Raincode PL/I Compilers

Raincode PL/I Compilersfür die .NET-Plattform

Raincode PL/I Compilers ist ein kompletter Legacy Compiler für die .NET-Plattform. Er unterstützt Mainframe PL/I-Syntax, Datentypen und Verhalten.

Raincode Compiler Unique Raincode compiler .NET integration Mainframe Compatible

 

Dies ermöglicht die nahtlose Migration von Anwendungen. Und das Visual Studio Plug-in stellt eine komfortable und produktive Entwicklungsumgebung bereit.

Raincode PL/I Compilers sorgen für einen möglichst reibungslosen und problemlosen Wechsel zur .NET-Plattform. Ein wesentliches Merkmal ist daher die präzise Mainframe-Emulation:

  • Alle numerischen Typen – Gleitkomma-Werte ausgenommen – entsprechen “bitweise” ihrem Mainframe-Äquivalent.
  • Das umgesetzte Verhalten ist von der Mainframe-Implementierung abgeleitet. So wird exakt dasselbe Verhalten auch dann reproduziert, wenn es dem ursprünglichen Sprachstandard oder der eigenen Dokumentation. Raincode PL/I compiler

Raincode PL/I Compilers: Fakten

  • Erzeugt Thread-sicheren, 100% verwalteten, Azure-kompatiblen Code für .NET 4.5.1 (und höher) im 32- oder 64-bit-Modus
  • Vollständiger PL/I Pre-Prozessor
  • Generics
  • Array, Datensatz und BY NAME-Arithmetik
  • Dynamische Zuweisungen und dynamisch definierte Datentypen
  • Nach Wert oder Referenzen weitergeleitete Parameter
  • Selbstbeschreibende Strukturen (REFER-Klauseln)
  • Label-Variablen
  • Nicht-lokale Gotos
  • Grammatikalische Toleranzen für den Umgang mit lose definiertem PL/I-Code wie von Mainframe-basierten Compilern unterstützt
  • Vollständig unterstützte Rekursion
  • Vollständig unterstützte PL/I-Bedingungen mit exaktem Verhalten
  • Native EBCDIC-Unterstützung
  • Integration mit dem Raincode COBOL Compiler
  • Visual Studio-Plug-in
  • Unterstützung für statische oder dynamische SQL-Anweisung, Targeting DB2 (via Microsoft HIS) und SQL Server®.

Exklusiv: Verwendung von unmodifiziertem DB2-Code auf SQL Server

Theoretisch sollten die DB2 SQL-Anweisungen in Ihren PL/I-Programmen unverändert in SQL Server benutzbar sein.

Aber das ist nur die Theorie.

Obwohl SQL ein Standard ist, gibt es so viele Abweichungen zwischen den SQL-Dialekten, dass im Fall eines Datenbankwechsels bei vielen Portfolios bis zu 60% der SQL-Anweisungen in irgendeiner Form transformiert werden müssen. Zu solchen Abweichungen gehören integrierte Funktionen, Operatoren, implizite Typumwandlung, Sperrungskontrolle, Anzahl der abzurufenden Datensätze usw.

Die Migration einer Anwendung von einer Datenbank zur anderen war ein eigenes Migrationsprojekt. Nun nicht mehr. Der Raincode PL/I Compiler wandelt DB2 SQL-Anweisungen zur Kompilationszeit in entsprechende SQL Server-Anweisungen um, so dass der vorhandene Code ohne jegliche Änderung auf der Zieldatenbank laufen kann.

Basierend auf einer Runtime-Flag können kompilierte Programme sogar auf jede der Datenbanken zugreifen. Und da dies alles in Kompilationszeit erfolgt, gibt es keine Leistungseinbußen. Anweisungen erfolgen so schnell, als wären sie ursprünglich für SQL Server codiert worden.

From DB2 to SQL Server with Raincode

CICS Emulator Ultimative Flexibilität

Der Raincode PL/I Compiler kommt nicht als „Black box“. Er kann optimiert und an umgebungsspezifische Einschränkungen angepasst werden.

Ereignisse können unterbrochen, außer Kraft gesetzt oder verlängert werden. Per benutzerdefiniertem Code lässt sich das Verhalten von Speicherzuweisungen, Datei-Ein-/Ausgabe, Modulladung, SQL-Anweisungen, Verfolgung, Transaktionsverarbeitung usw. ändern.

Insbesondere können Sie die Verbindung zu einem CICS Emulator herstellen, ohne dass ein Precompiler erforderlich ist, indem Sie die integrierte CICS-Erkennungsfunktion des Raincode COBOL Compiler nutzen.

CICS emulator Raincode

Sign in
classic
Forgot password?
×
Sign up

(*) Required fields

I agree with Raincode Terms & Privacy Policy

×
CONTACT US